Patientenforum Beckenboden am 15.03.2017 - Ihnen kann geholfen werden

Männer und Frauen in jedem Alter können von Inkontinenz in vielen Formen betroffen sein – bei manchen löst schon ein Husten oder ein Niesen ungewollte Reaktionen im Beckenboden aus. Dass dies gar nicht sein muss und welche neuen Behandlungsmethoden es gibt erfahren Sie an diesem Abend.

27.02.2017

 

Moderne Diagnose- und Therapiemöglichkeiten, wie sie im Beckenbodenzentrum in Neustadt angewandt werden, helfen und unterstützen Menschen, die von Stuhl- und Harninkontinenz betroffen sind oder an Erkrankungen des Beckenbodens leiden. Die drei Referenten stellen an diesem Abend interdisziplinär die neuesten konservativen und operativen Therapieoptionen der männlichen und weiblichen Inkontinenz vor.

Themen an diesem Abend sind:

  • Mini-Slings – weniger invasiv aber eine gute Behandlungsmöglichkeit
    Abhilfe für Frauen bei Belastungsinkontinenz
    Gerald Staudenmaier, Chefarzt Gynäkologie
  • Erkrankungs-Erscheinungen im Enddarmbereich: wie sieht eine erfolgreiche Behandlung aus?
    Abhilfe bei leichter oder schwerer Stuhlinkontinenz
    Ekkehard Jonas, Oberarzt Proktologie
  • Drangblase, Botox und sakrale Neuromodulation – Hilfe bei Dranginkontinenz
    Dr. med. Sun-Tscheol Kwon, Oberarzt Urologie

 

Männer und Frauen in jedem Alter können betroffen sein – bei manchen löst schon ein Husten oder ein Niesen ungewollte Reaktionen im Beckenboden aus. Dass dies gar nicht sein muss und welche neuen Behandlungsmethoden es gibt erfahren Sie an diesem Abend.

 

 

Marienhaus Klinikum Hetzelstift Neustadt/Weinstraße

Stiftstraße 10
67434 Neustadt
Telefon:(06321) 859-0
Telefax:(06321) 859-8009
Internet: http://www.hetzelstift.dehttp://www.hetzelstift.de