Gegen Gewalt in Beziehungen: Standpunkte - bis Ende Januar im Marienhaus Klinikum Hetzelstift zu sehen

Neustadterinnen und Neustadter setzen mit der vom Frauenhaus initiierten Kampagne ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Kindern. Ziel ist die Sensibilisierung für das Thema Beziehungsgewalt und seine Enttabuisierung in der Öffentlichkeit.

09.01.2018

Mit der Fotokampagne Standpunkte setzen Neustadterinnen und Neustadter ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Kindern und ließen sich mit einer von ihnen gewählten Aussage zu diesem Thema ablichten, um für eine Enttabuisierung von Gewalt in Beziehungen einzutreten. Mit dabei zahlreiche Mitarbeiter*innen aus dem Marienhaus Klinikum.

Auch in Deutschland wird noch immer jede vierte Frau Opfer von körperlicher und psychischer  Gewalt in der Beziehung, unabhängig von Kultur, Alter oder Status. Und trotz gesetzlicher Regelungen und Maßnahmen zum Schutz von betroffenen Frauen und Kindern finden viele keinen Weg aus ihrer Situation und können nicht über das Erlebte sprechen. Allzu oft wird ihnen signalisiert, sie seien an ihrer Situation selbst schuld.

Deshalb signalisieren die Standpunkte in ihren Aussagen klar und deutlich:

  • Für Gewalt an Frauen und Kindern gibt es keine Rechtfertigung.

  • Keine von Gewalt betroffene Frau ist schuld und muss sich schämen.

  • Beziehungsgewalt findet mitten unter uns statt. Nur gemeinsam können wir ihr begegnen.

  • Betroffene Frauen und Kinder brauchen unsere Solidarität, unsere klare Haltung gegen Gewalt.

 

 

 

Marienhaus Klinikum Hetzelstift Neustadt/Weinstraße

Stiftstraße 10
67434 Neustadt
Telefon:(06321) 859-0
Telefax:(06321) 859-8009
Internet: http://www.hetzelstift.dehttp://www.hetzelstift.de